Shadow of Steem: Bitcoin Code Börsen Wählen Sie, ob Benutzereinlagen unterschiedlich gesteuert werden sollen

Krypto-Austausch ist zu den mächtigsten Stakeholdern im Krypto-Ökosystem geworden. Derzeit nur 12 Krypto – Börsen halten rund 2,5 Millionen Bitcoin ( BTC ) in ihrem Portemonnaie, im Wert von rund 15 Milliarden $. Das sind 13,8% aller bisher abgebauten Bitcoin – oder 16% –17% aller im Umlauf befindlichen Bitcoin, wenn man den Verlust von Bitcoin berücksichtigt (Stand 19. März).

Die Börsen sind auch einige der größten Inhaber von Altcoins, was kürzlich zu einer Kontroverse führte , als einige der größten Krypto-Börsen große Lagerbestände an Steem-Token verwendeten, um Steemit zu übernehmen.

Genau wie Steem wird Tron Konsens auch Proof-of-Anteile übertragen, und der größte Vertreter ist Binance, die hält mehr als 54% der Stimmen. Also, wenn Changpeng Zhao (aka CZ) hat eine freundliche Erinnerung an Justin Sun , dass „Transparenz funktioniert“ , hatte er ein wenig Hebelwirkung – wenn auch nicht seine eigene, da diese Token wahrscheinlich die Kundeneinlagen waren.

Austausch als Bitcoin Code Krypto-Oligarchen

Wie wurde der Austausch so reich und mächtig? Schließlich ist eine Börse nur eine Plattform, die den Bitcoin Code Handel erleichtert, keine Bank oder ein Investmentfonds. Sogar auf diesen Plattformen selbst heißt es: „Binance bietet eine Online-Handelsplattform für digitale Assets “, Huobi „ist eine Bitcoin Code Plattform für die Transaktion digitaler Assets“, während „Kraken Ihnen eine einfache und bequeme Möglichkeit bietet, […] digital zu handeln Vermögenswerte “usw.

In einer idealen dezentralen Welt würde es keinen zentralen Austausch geben. Leider sind dezentrale Vermittlungsstellen nicht in der Lage, ihren Benutzern den gleichen Komfort und die gleiche Größe zu bieten. Diese technologische Schwäche führte zu den gigantischen zentralen Börsen von heute, die zu den größten Depotbanken für digitale Vermögenswerte der Welt geworden sind.

Es überrascht nicht, dass ihre Größe sie zu einem unwiderstehlichen Ziel für Hacker macht und zu verschiedenen Pannen neigt, was ihre Kunden Milliarden von Dollar und enormen Kummer kostet. Als Oren Katz, der Vice President of Engineering bei Starkware – ein Unternehmen , dessen Ziel es ist an der Kette zu bringen Transaktionen Austausch und lassen sie von den lästigen Freiheits Pflichten – setzen es:

„Wir haben mit allen wichtigen Krypto-Börsen gesprochen, einige sind sehr aufgeregt über unsere Lösung, andere nicht. Für einige ist es ein Fehler, für andere eine Funktion. Sie sagen: „Die Leute vertrauen uns, wir haben einen guten Ruf.“

Die Verwahrung von Kundeneinlagen ist nicht nur ein Merkmal, sondern kann auch als zusätzliche Einnahmequelle dienen, wenn Börsen eine Hypothek aufnehmen – eine Praxis, die auftritt, wenn ein Institut Einlagen oder Sicherheiten für finanzielle Gewinne verwendet. Börsen können ihre Einlagen verleihen und Zinsen verdienen, sie können sie einsetzen, um Belohnungen zu verdienen, oder sogar das Vermögen ihrer Kunden nutzen, um Wahlen in verschiedenen DPoS-Systemen zu beeinflussen, von denen sie möglicherweise ebenfalls profitieren könnten.

Krypto-Austausch Cointelegraph hat erreicht

Bitcoin

Nutzungsbedingungen

Bevor wir uns mit der Frage befassen, ob Börsen die Einlagen ihrer Kunden zu ihrem eigenen Vorteil verwenden dürfen, wollen wir uns etwas ansehen, das die meisten Benutzer nie lesen: die „Nutzungsbedingungen“ oder „Benutzervereinbarungen“ einiger der beliebtesten Börsen . Und da die meisten Vereinbarungen der Börsen ihre Richtlinien für Benutzereinzahlungen nicht darlegen, hat Cointelegraph alle in diesem Artikel behandelten Börsen kontaktiert.

Binance
Die Nutzungsbedingungen von Binance scheinen nicht viel Licht auf die Verwendung von Kundeneinlagen zu werfen. In einer Passage heißt es: „Binance behält das volle Sorgerecht für die Gelder.“ Dies bezieht sich jedoch nur auf „verbleibende Beträge nach Kontoauflösung aufgrund von Betrug, Gesetzesverstößen oder Verstößen gegen diese Bedingungen“.

Binance ist nicht nur nicht vollständig transparent über den Umgang mit Benutzereinzahlungen, sondern weigert sich auch, seinen rechtlichen Status offenzulegen. Als eine maltesische Aufsichtsbehörde erklärte, dass Binance keine „offizielle Lizenz der MFSA“ besitze, ging Changpeng Zhao zu Twitter, um zu sagen:

„Binance.com hat immer dezentral gearbeitet, da wir unsere Benutzer in mehr als 180 Ländern weltweit erreichen. Wir haben nicht nur versucht, ein echtes DAO (dezentrale autonome Organisation) zu werden. “

Binance hat auf eine Anfrage nach einem Kommentar nicht geantwortet.

Coinbase
Von allen untersuchten Börsen hat Coinbase eine der explizitesten und fortschrittlichsten Richtlinien :

„Coinbase wird digitale Währungen in Ihrer digitalen Währungsbrieftasche nur verkaufen, übertragen, ausleihen, hypothekieren oder anderweitig veräußern, wenn Sie dies nicht anweisen.“

In der Richtlinie heißt es außerdem, dass Coinbase, sofern nicht anders angegeben, keine digitalen Assets unterstützt, die über die Funktion „Abstecken, Protokollverwaltung“ verfügen.

Coinbase hat auf unsere Anfrage nicht geantwortet.